Artikel » Freundschaftsspiele » Freundschaftsspiel Roter Stern - Leibnitz Auswahl 2007
   

Freundschaftsspiele Freundschaftsspiel Roter Stern - Leibnitz Auswahl 2007 Freundschaftsspiel Roter Stern - Leibnitz Auswahl 2007
19.09.2007 von michi


Die erste HÀlfte der ersten SpielhÀlfte war durch Vorsicht auf beiden Seiten geprÀgt. Langsam herantasten an den unbekannten Gegenspieler, wenig Risiko im Spielaufbau, wenig Spielfluss, viele Fehler beim Abspielen und bei der Ballannahme. Gutes und kompaktes Defensivverhalten auf beiden Seiten, daher auch keine Torchancen.

Dann wird das Spiel offener. Man traut sich mehr und kommt daher auch zu ersten Einschussmöglichkeiten. Die erste Großchance dann fĂŒr den RSW. Unsere beiden Leibnitzer „TopstĂŒrmer“ (mehr dazu spĂ€ter) schaffen es aber, aus nur wenigen Meter den Tormann anzuschießen bzw. ĂŒber das Tor hinweg ... Die gegnerischen Leibnitzer machen es dann geschickter. Ein schöner Lauf auf der rechten Seite und ein guter Pass in die Mitte, der von uns leider nicht richtig geklĂ€rt werden kann. Der Ball kommt zu einem Gegenspieler im Strafraum und dieser zeigt weniger Torschusspanik und netzt zum Pausenstand von 0:1.


In der zweiten Halbzeit wechselt Walter Zelzer, der sein (ĂŒberfĂ€lliges) DebĂŒt beim Roten Stern gibt vom der Libero- Position ins Mittelfeld und promp funktioniert unser Spiel nach vorne auch besser. Wir kommen zwar nicht wirklich zu mehr Chancen, aber wir werden besser. Fuzi ist es dann, der uns jubeln lĂ€sst (und der damit nun fĂŒr den RSW mehr Tore geschossen hat als gegen den RSW!). Er drĂŒckt einen Ball, der von der Latte zurĂŒckkommt ĂŒber die Linie. Bravo!

Es folgt eine Phase, in der wir eigentlich ein weiteres Tor machen mĂŒssten, aber leider, wie es im Fußball halt ist ... was man vorne nicht macht, bekommt man hinten. Marius spielt sich hinten an der Außenlinie, verliert den Ball, Pass zur Mitte, wo keine Verteidiger mehr waren, weil eigentlich waren wir in der VorwĂ€rtsbewegung und dann halt das 1:2.
Nach dem 1:2 geht bei uns nicht mehr viel. Spielerisch waren wir klar schlechter an diesem Abend, wenn auch die Leibnitzer aus ihrer diesbezĂŒgliche Überlegenheit nichts machten – unser Abwehrverhalten war sehr gut. Im Mittelfeld hat es diesmal sehr gefehlt (Daniel ist vorzeitig gegangen, das hat man sehr stark gemerkt). Es war immer eine LĂŒcke, dafĂŒr wollten (zu)viele StĂŒrmer spielen ... Kurz vor Schluss noch mal Aluminium aber den Ausgleich hĂ€tten wir vielleicht ja eh nicht verdient gehabt.


Es sei noch gesagt, dass der Gegner mit 17 Mann oder so gekommen ist, was ja super ist, nur „mussten“ wir dann drei nehmen, damit sie nicht zu viele Wechsler haben und netter Weise haben sie uns gleich die beiden gegeben, die nicht wechseln wollten (und es auch nicht getan haben), die sich vorne reingestellt haben und da auch nicht mehr weggehen wollten (und es auch nicht getan haben), und vorne sehr egoistisch agierten. Ich meine, wir Roten Sterne sind auch alle (!) keine „Überkicker“, aber wir bemĂŒhen uns wenigstens UND fĂŒgen uns der Mannschaft. Da die Leibnitzer ja ein paar mehr waren als wir hat abwechselnd immer ein anderer von denen die Pfeife umgehĂ€ngt gehabt. Ich schreib jetzt absichtlich nicht „abwechselnd gepfiffen“, weil es war den Burschen anscheinend nicht klar, dass man dieses Teil auch in den Mund nehmen kann. Es hĂ€tte genĂŒgend Veranlassung zum Pfeifen gegeben ...

Die Roten Sterne haben trotz Niederlage sehr brav gespielt, es wurde gelaufen und gekÀmpft (Berti, Markus und Dominik, das war echt spitze!)


Ergebniss

RSW - Leibnitz Auswahl 1:2 (Tor: Neubauer)







Druckansicht druckbare Version anzeigen